englisch
NETZ:KRAFT

Netzwiederaufbau mit zukünftigen Kraftwerkstrukturen

Projektstatus
Begonnen

Im Vorhaben NETZ:KRAFT erarbeiten Forscher neue Konzepte für den Netzwiederaufbau bei zukünftigen Kraftwerksstrukturen. Ziel ist, erneuerbare Energien nach einem Stromausfall in den Wiederaufbau der Versorgung einzubeziehen. Dazu verfolgen sie zwei Hauptstränge.

Vorhandene Konzepte weiterentwickeln

Damit die Energiewende funktionieren kann, müssen EEA auch Systemdienstleistungen übernehmen. Dazu gehört auch der Netzwiederaufbau, bei dem die Stromversorgung nach einer Großstörung oder einem Blackout wieder hergestellt und stabilisiert wird. Das gilt es auch zu ermöglichen, wenn im Stromnetz ein hoher Anteil dezentraler, Kraftwerke zur Versorgung beitragen. Daher bereiten die Forscher die NWA-Konzepte auf die zukünftigen Kraftwerksstrukturen mit einem weiter ansteigenden Anteil von Erneuerbaren-Energien-Anlagen vor. Kurzfristig gilt es, den Umgang mit EEA in den Teilnetzen einer Netzregion beim Wiederzuschalten, mittelfristig die Möglichkeiten eines aktiven Beitrags beim Wiederaufbau von großen EEA (Wind- oder Solarparks) und langfristig das Verhalten von Einspeisungen aus HGÜ-Overlaynetzen zu berücksichtigen. Diese Betrachtungen sollen  jeweils unter Berücksichtigung der Anforderungen der dafür notwendigen IKT-Infrastruktur und deren Verfügbarkeit erfolgen. Und zwar sowohl innerhalb einer Spannungsebene als auch Ebenenübergreifend.

Dezentrale Anlagen in Versorgungsinseln aktiv nutzen

Die zunehmende Verlagerung der Erzeugung in die Fläche und auf alle Netzebenen ermöglicht längerfristig den Aufbau von Versorgungsinseln unterschiedlicher Größe vom Niederspannungs- bis zum Hochspannungsnetz. Diese Versorgungsinseln können bei längerfristigen Fehlern in vorgelagerten Netzbereichen helfen, Ausfallzeiten zu verkürzen. Technologien und Verfahren für (Netz-) Inselbetriebsfähigkeit, Schwarzstart, Betrieb und Synchronisation von Versorgungsinseln untereinander und mit vorgelagerten Netzen werden dazu im Vorhaben NETZ:KRAFT entwickelt.

Übergreifend untersuchen die Forscher die Koordination der beiden Stränge in ihren gegenseitigen Abhängigkeiten sowie hinsichtlich der notwendigen technischen beziehungsweise organisatorischen Voraussetzungen. Ziel ist, erneuerbare Energien beim NWA mit oder gegebenenfalls auch ohne externe Spannungsvorgabe aktiv einzubinden.

Es werden Konzepte, Verfahren und Technologien entwickelt, mit denen EEA und intelligente Netzkomponenten zu aktiven Funktionsträgern beim NWA werden können. Szenarien von Versorgungssituationen werden in Fallstudien mit den dafür notwendigen Technologien und Verfahren konkretisiert. Technologische Entwicklungen aus den Anforderungen der Fallstudien werden in sechs Demonstrationsvorhaben umgesetzt.

Die 20 Partner des NETZ:KRAFT-Konsortiums im Überblick

Amprion GmbH
Avacon AG
DERlab e.V.
Dutrain GmbH
DREWAG NETZ GmbH
ENERCON GmbH
EnergieNetz Mitte GmbH
Energiequelle GmbH
Fraunhofer IWES | Institutsteil Energiesystemtechnik
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
50Hertz Transmission GmbH
GridLab GmbH
HanseWerk AG
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH
ÖKOBIT GmbH 
PSI AG
SMA Solar Technology AG
TenneT TSO GmbH
TransnetBW GmbH
Universität Kassel e2n

Projektlaufzeit

01/2015 – 06/2018

Kontakt

Wolfram Heckmann
Verbundkoordinator
Fraunhofer IWES
Königstor 59
34119 Kassel
+49 561 7294-126
+49 561 7294-200

Links

Downloads

Projektposter (pdf, 1,5 MB)
Konferenz Zukunftsfähige Stromnetze 22.-23.9.2016, Berlin

Projektpräsentation als PDF-Download, Konferenz Zukunftsfähige Stromnetze 22.-23.9.2016, Berlin (17 Seiten)

Veröffentlichung Netzwiederaufbaukonzepte: Mögliches Zusammenspiel zwischen Windenergieanlagen und thermischen Kraftwerken, VGB Power Tech KELI 2016, 11.-12.5.2016, Köln

Forschungsförderung

Das Informationssystem EnArgus bietet Angaben zur Forschungsförderung, so auch zu diesem Projekt.

Basisinformationen

Wer bestimmt wann und wo eine Leitung in Deutschland gebaut wird? Der Netzausbau ist streng geregelt. Hier gibt es einen Überblick über das Verfahren.

MEHR

Die erzeugte Energie muss in einem Netz immer gleich der verbrauchten Energie sein. Das zu gewährleisten ist Aufgabe der Systemdienstleistungen.

MEHR

Virtuelle Kraftwerke, aktive Verteilnetze, intelligente Zähler und adaptive Schutzsysteme. Hier gibt es Informationen zu den wichtigsten Punkten eines Smart Grid.

MEHR

Was bedeutet Gleich-, was bedeutet Wechselstrom? Wo sind die Unterschiede, was sind die Vor- und Nachteile?

MEHR

Wie ist unser Stromnetz aufgebaut? Was für Netzformen gibt es? Was bedeuten Versorgungssicherheit und -qualität?

MEHR